Die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland


Ein Artikel von Anton

Im Sommer 2018 werden die Straßen Deutschlands wieder komplett leer sein, weil dann ein besonderes Sportevent ansteht. Ich denke, ihr werdet alle schon wissen, welches Event im Sommer ansteht… die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland. Hierzu noch ein paar Fakten.

 

Die Stadien mit der größten Kapazität sind das Olympiastadion Luschniki in Moskau mit 81000 Plätzen, das ungefähr so groß wie der Signal-Iduna-Park ist, und das Sankt-Petersburg-Stadion mit 69500 Plätzen. In beiden Stadien spielen die Deutschen.

 

Das WM-Maskottchen ist der Wolf  Zabivaka, was „der, der trifft“ bedeutet. Meine Meinung zu Zabivaka ist, dass die Skibrille nicht zu ihm passt und ein Wolf nicht das optimalste Maskottchen für eine Fußballweltmeisterschaft ist.

 

Der aktuelle Spielball ist der Telstar 18. Ich persönlich finde, dass die vorherigen Spielbälle besser aussahen als der aktuelle der WM 2018.

 

Zwei Neuigkeiten im derzeitigen Fußball sind erstens, dass die Fußballmacht Italien nicht zur WM kommt. Zweitens hat die italienische Legende Gianluigi Buffon mit Fußball in der Nationalmannschaft aufgehört.

 

Nun meine Meinung zum Turnierverlauf:

In der Gruppe F wird es so sein, dass Deutschland ohne Niederlage Gruppensieger wird und außer Deutschland noch die Südkoreaner weiterkommen.

 

Mögliche Favoriten wären zum einen Deutschland, weil sie mit einem WM-Sieg ihren Titel verteidigen würden. Zum anderen wären es Brasilien, weil sie die Qualifikation am besten (Tordifferenz) gemeistert haben. Außerdem noch Spanien, da sie in ihrer Aufstellung die besten jungen Spieler haben (David De Gea, Isco). Und zu guter Letzt noch Frankreich, weil sie die leichteste Gruppe haben und danach nicht auf große Fußballmächte treffen würden.

 

Neben den großen Fußballmächten gibt es auch ziemlich kleine Fußballnationen, die mit zur WM fahren. Wenn man beispielsweise für Saudi- Arabien bei der WM tippt, würde man bei einem Wetteinsatz von 1 € 1001€ zurückbekommen.

 

Nun zum aktuellen Thema Doping in Russland: Es wurden bisher 22 russische Sportler gesperrt.

Aber jedoch keiner im Bereich Fußball. Sicherlich gab es schon Fußballer, die gedopt haben. Nun ein paar mögliche Arten zu dopen.

Die Nutzung von anabolen Steroiden kann die Muskelmasse deutlich wachsen lassen. Dies hilft den Sportlern dabei, sich gegenüber den anderen Mannschaften körperliche Vorteile zu verschaffen, zum Beispiel zum Erhöhen der Schusskraft oder der Sprungkraft.

Narkotika hilft bei der Betäubung der Schmerzen. So können Spieler trotz irgendwelchen Bänderrissen ihr Spiel zu Ende bringen. Stimulanzien helfen für die Verbesserung der Konzentration. Für manche Spieler wird es schwierig sich zu konzentrieren, wenn sie zu viele Spiele in einem kleinen Zeitraum machen müssen.

 

Wenn im Juni aufgrund der WM die Straßen wieder leer sein werden, weil alle bei der WM mitfiebern, werde ich ebenfalls versuchen, die deutsche Nationalmannschaft im Fernsehen oder im Internet zu verfolgen.